Kirchengemeinde Heiningen-Werlaburgdorf

Die Kirchengemeinde

Lukas Kirche Heiningen

Unser Leitbild
Wir verstehen uns auf der Basis des christlichen Glaubens als tolerante Gemeinschaft. Unser Ziel ist es, den Menschen in der Gemeinschaft einen Raum für ihren Glauben zu geben. Dazu wollen wir:  Den christlichen Glauben zeitgemäß vermitteln, christliche Werte erhalten und weitergeben, Menschen erreichen und für den Glauben begeistern, Glauben stärken und vorleben, zur Mitarbeit ermutigen, Kirche als Symbol des christlichen Glaubens erhalten.

Die Kirchengemeinde Heiningen-Werlaburgdorf liegt im Harzvorland zwischen Wolfenbüttel und Bad Harzburg und bildet mit der Kirchengemeinde Gielde einen Pfarrverband, dieser gehört zur Propstei Schöppenstedt.

Die beiden Kirchengemeinden Heiningen und Werlaburgdorf waren bis zum 30. Juni 2011 eigenständige Gemeinden. Am 1. Juli 2011 fand auf Beschluss der Kirchenvorstände die Fusion der beiden Gemeinden zu einer Kirchengemeinde statt, mit Pfarrsitz in Werlaburgdorf.

Wir sind eine sehr aktive Kirchengemeinde mit vielen Angeboten:

Regelmäßige Gottesdienste, Junge Gottesdienste, Gottesdienstkreis, Taize`Andacht, Kindergottesdienst, Familien Gottesdienste.

Bibelgesprächskreis, Frauenkreis, Besuchsdienste, aktive Jugendarbeit, diverse Jugendbands, und die Flötengruppe.

Die Lukas Kirche in Heiningen wurde 1832  erbaut und dreimal saniert, zuletzt im Jahr 2010 auf Grund eines Wasserschadens. Die Kirche verfügt über ca. 120 Sitzplätze. Bei der Orgel handelt es sich um eine pneumatische Orgel. Das Besondere daran ist, dass die Tasten und Ventile mit Luftdruck betrieben werden.

Die Johannes Kirche in Werlaburgdorf wurde erstmalig 1174 erwähnt. Das Besondere ist, dass der Glockenturm 1213 als Wehrturm gebaut wurde, der untere Teil steht bis heute noch.

Der Legende nach wird die Schieflage des Turmes damit erklärt, dass er sich vor seiner Mutterkirche in Gielde verneigt.

Die Gemeindekuratorin

Birgit Kanigowski

Mein Name ist Birgit Kanigowski, ich bin 54 Jahre alt verheiratet, habe 4 Kinder und zwei Enkelkinder. Ich bin gelernte Floristin, übe meinen Beruf aber nicht mehr aus.

Seit dem Jahr 2000 bin ich in der Jugendarbeit in der Gemeinde tätig. Im selben Jahr wurde ich in zum ersten Mal in den Kirchenvorstand gewählt, dem ich immer noch angehöre. Zur Zeit bin ich die Vertreterin des Vorsitzenden, welcher bei uns immer der Pfarrer ist.

Seit dem Jahr 2002 bin ich beim Landeskirchenamt als Küsterin für die Lukas Kirche in Heiningen angestellt.

Meine Hobbys sind:  Meinen Beruf zum Hobby machen, Lesen, Handarbeiten.

Außerdem bin ich aktiv in der Kinder- und Jugendarbeit, leite den Kindergottesdienst mit, gestalte  Familiengottesdienste, die vier mal im Jahr stattfinden, auch bei uns im Gottesdienstkreis bin ich dabei, bin Mitglied in einer Ökumenischen Band, und natürlich darf auch der Besuchsdienst nicht fehlen.

Bei der jährlich stattfindenden ökumenische Kinderbibelwoche betreue ich die MINIS und singe in der Band.

Die Ausbildung zur Gemeindekuratorin soll mir ermöglichen, eine kompetente Ansprechpartnerin für die Gemeindeglieder zu sein, um die Kirche vor Ort noch besser zu repräsentieren.