St. Matthäus-Kirche Vahlbruch

Die Kirchengemeinde

St. Matthäus-Kirche Vahlbruch

Vahlbruch mit Ortsteil Meiborssen, gehört zur Samtgemeinde Bodenwerder-Polle. Wir liegen im Dreieck Bodenwerder, Holzminden und Bad Pyrmont. Am nordwestlichsten Zipfel des Landkreises Holzmindens. Angrenzend im Westen an die lippische Grenze und im Norden an den Landkreis Hameln-Pyrmont.

In jedem Dorf gibt es noch vier landwirtschaftliche Betriebe. Die Arbeitgeber unserer Region sind: Symrice Holzminden, Stiebel Eltron Holzminden, Rigips Bodenwerder, Phönix Bad Pyrmont, doch auch ein Seniorenheim in Meiborssen.

Bedingt durch die Größe unserer Orte sind wir eine besuchende und aufsuchende Gemeinde.

Die St. Matthäus-Kirchengemeinde in Vahlbruch mit Ortsteil Meiborssen hat 381 Gemeindemitglieder. Vahlbruch/Meiborssen gehört zum Kirchspiel Ottenstein. Dazu zählen außerdem die Ortschaften Lichtenhagen, Glesse und Ottenstein. Vier Predigtstätten die pfarramtlich miteinander verbunden sind. Alle Orte zusammen haben 1224 Gemeindeglieder, und somit seit 2009 nur eine halbe Pfarrstelle.

Ottenstein, Lichtenhaben und Glesse (schon durch die politische Gemeinde bedingt, sind eine Gemeinde und Vahlbruch und Meiborssen auch).

Um die Pfarrstelle aufrecht zu erhalten, wird sie um ¼ über eine Stiftung und ¼ durch eine Zusatzaufgabe vom Kirchenkreis (Wiedereintritte von Kirchenaussteigern) finanziert.

Doch unser Pastor kann nicht in allen Orten gleichzeitig sein!

In unserer St. Matthäus-Kirche findet 14-tätig Gottesdienst statt, sowie an Feiertagen. Außerdem an jedem 3. Mittwoch im Monat eine Monatsandacht.

Kindergottesdienst ist 1x im Monat ebenso trifft sich der Seniorenkreis 1x im Monat. Das offene Bibelgespräch (im Wechsel mit Ottenstein ) auch 1x im Monat. Konfirmandenunterricht ist 14-tätig und einen Besuchsdienst gibt es auch. Die Gruppen treffen sich im Gemeindehaus in Vahlbruch.

Zu unseren jährlichen Aktivitäten zählen seit vielen Jahren:

  • der Neujahresempfang mit Mitarbeitern, sowie dem Bürgermeister und Abordnungen der Vereine
  • der Weltgebetstag für Erwachsene und Kinder gleichermaßen
  • der Osterfrühgottesdienst mit anschließendem Frühstück
  • der Seniorengottesdienst mit gemeinsamen Mittagessen
  • der Familiengottesdienst zum Beginn der Sommerferien
  • Pilgerwanderung
  • Gemeindefest (alle 2 Jahre)
  • Adventskonzert (alle 2 Jahre)
  • Adventsausstellung mit Werken der Kigo-Kinder
  • Adventsfenster Aktion
  • Christvesper mit Krippenspiel
  • Christmette als 2. Gottesdienst am Heiligabend um 23.00 Uhr (alle 2 Jahre)
  • ebenso Zeltgottesdienst zu Feuerwehr-, Schützen- oder Rapsblütenfest

Es gibt eine gute Kooperation mit der politischen Gemeinde und den Vereinen vor Ort.

Unsere Kirche um ca. 1500 erbaut, als ein Erweiterungsbau des in der Römerzeit erbauten Turmes. (Zu sehen noch an einer römischen Akarde am Turmeingang)

Unsere Euler-Orgel wurde 1845, bei der Ersten großen Kirchenrenovierung eingebaut. Ein historisch wertvolles Instrument von der Seite bespielbar.

In den Jahren 2008/2009 wurde sie renoviert. Die Orgelrenovierung bildet den Abschluss zahlreicher Renovierungsarbeiten des Kirchengebäudes innen, außen und drum herum.

Sehr viel durch Spenden unserer kleinen Kirchengemeinde!

Die Gemeindekuratorin

Gisela Timmermann

Zu meiner Person:

Mein Name ist Gisela Timmermann bin 53 Jahre, verheiratet und habe 2 Töchter (eine im Himmel und eine auf Erden). Meine Hobbys sind Handarbeiten mit den unterschiedlichsten Materialien und Techniken sowie Schwimmen, Walken, Tanzen und Step-Aerobic.

Seit 1997 bin ich im Kirchenvorstand und seit 2000 Vorstands-Vorsitzende.

Durch den Vorsitz bedingt in allen Vorkommnissen mit eingebunden. Doch meine Schwerpunkt-Arbeit liegt bei den Kindern und den Konfirmanden. Ebenso bei der Mitarbeit an der Monatsandacht, die von unserer Lektorin ausgearbeitet wird, im Redaktionskreis für den Gemeindebrief, aber auch für die Öffentlichkeitsarbeit in den Tageszeitungen, im Besuchsdienst, bin Mitglied im Kuratorium der Kirchenstiftung unseres Kirchenspiels sowie Mitglied im KKT Holzminden-Bodenwerder und im Ausschuss für Kinder und Jugendarbeit.

In der Zukunft möchte ich für die Gemeindemitglieder ein kompetenter und verlässlicher Ansprechpartner sein und bleiben , so wie auch nach außen hin gegenüber der kommunalen Öffentlichkeit.

Dafür erhoffe ich mir durch die Kuratoren-Ausbildung ein Fundament mit Hilfen und Anregungen.

Gisela Timmermann